Neue Partnerschaft: IUNworld -Institut für Fußballmanagement

Im Rahmen des SwissU16 Cup konnte FIM-Präsident, Dr. Klaus Tschütscher, CEO Hanspeter Rothmund mit Prof. Dr. Tobias Haupt einen neuen Partner des FIM-Netzwerkes präsentieren. Höhepunkt dabei war die Unterzeichnung eines Memorandum of Understanding -Partnerschaftsvertrages.

Mit der IUNworld (IUN) konnte ein internationales Hochschulnetzwerk von mehreren privaten, staatlich anerkannten und institutionell akkreditierten Hochschulen mit deren Kooperationspartnern und angegliederten Instituten für FIM gewonnen werden.

Mitglieder in diesem IUN-Hochschulverbund sind folgende Hochschulen:

  • Hochschule für angewandtes Management (HAM), Hauptsitz in München (Deutschland)
  • H:G Hochschule für Gesundheit & Sport, Technik & Kunst (H:G), Hauptsitz in Berlin (Deutschland)
  • Privatuniversität Schloss Seeburg, Seekirchen (Österreich)
  • Hochschule Schaffhausen (HSSH), Hauptsitz in Schaffhausen (Schweiz)

Kennzeichnend für die akademische Ausbildung an diesen Hochschulen sind das innovative, semi-virtuelle und flexible Studienkonzept mit sehr starkem Praxisbezug, welcher auch in der anwendungsorientierten Forschung zum Tragen kommt. Zusammen bilden sie die Basis für ein international agierendes Netzwerk mit Partneruniversitäten, Hochschulen und Instituten, das interessierten Studierenden ein vielfältiges, zukunftsweisendes Angebot an akademischen, akkreditierten Studiengängen (Bachelor, Master) und Zertifikatsprogrammen bietet.

Institut für Fußballmanagement

Das Institut für Fußballmanagement in München ist eine auf den Bereich Spitzenfußball im deutschsprachigen Raum spezialisierte, akademische Beratungs- und Forschungseinrichtung des Hochschulnetzwerkes IUNworld.

Die Zielsetzung des Instituts ist die Schaffung eines Bindeglieds zwischen Wissenschaft und Praxis und langfristige Etablierung eines akademischen Beratungsdienstleisters.

 

Sowohl das Netzwerk insgesamt als auch das Institut für Fußballmanagement stellen für das FIM-Netzwerk eine absolute Bereicherung dar und beide Seiten freuen sich auf eine gute und konstruktive Zusammenarbeit!