top of page

Tag 2: Fussball für Inklusion - Coaching- und Trainingsprogramm für kriegsversehrte Jugendliche und Erwachsene aus Ukraine."Into society through sport"

Der zweite Tag des Coaching- und Trainingsprogramms für kriegsversehrte Jugendliche und Erwachsene aus dem "FK Pokrova Amputee Football-Team" war geprägt von Innovation und Erweiterung des Fähigkeitsumfangs. Im Rahmen eines informativen Vortrags von Prof. Dr. Jürgen Buschmann zu den Möglichkeiten der virtuellen Welt des Sports, auch bekannt als E-Sport, konnten die Spieler des "FK Pokrova Amputee Teams" verschiedene Sportarten virtuell im E-Sport-Center der WRS-Arena testen.



Diese Möglichkeit, trotz körperlicher Beeinträchtigung, an verschiedenen High-Tech-Geräten zu probieren, war ein wichtiger Schritt für die Sportler, um sich sportlich in einer anderen Form zu betätigen und dabei Spass zu haben. Unter der Leitung von Experten aus der FIM-Family konnten sie sich an Boxen, Formel 1, Paragliding, Tennis, Radfahren und anderen Sportarten versuchen.



Nachdem sie erste Erfahrungen in der virtuellen Welt gesammelt hatten, kehrten die Spieler in die Halle zurück, um sich auf das morgige Fussballturnier in Rzeszow, Polen, vorzubereiten. Die Trainer der FIM-Family, der FC Chelsea Foundation und des polnischen Nationaltrainers Dmytro Kameko führten das Training fort, konzentriert auf taktische Spielformen, Offensiv- und Defensivstrategien und Torschuss. Die Spieler konnten durch die langjährige internationale Erfahrung der Trainer neue Trainingsmethoden kennenlernen und auf dem Platz umsetzen.





Ein Höhepunkt des Tages war der Besuch des polnischen Fernsehsenders TVP3 für eine Dokumentation über unsere Initiative, die das Team während des Morgens im E-Sport-Center und in der Halle begleitet hat und Interviews geführt hat. Anschliessend wurden die Spieler über die Fortsetzung des Projekts im zweiten Teil und die Teilnahme am International Helvetia Cup - Fussball für Inklusion 2024, in St. Gallen, Schweiz informiert. Mit einer Frage- und Feedbackrunde sowie einem Abschlussgruppenfoto wurde der 2. Tag beendet.








Comments


bottom of page